Creative Hub

Hanno Schwab - Early Bird: wie man ein nachhaltiges Start-up aufbaut

Produktbild HannoSchwab earlybird
 —  Story
  • Acklin Claudia web
    Claudia Acklin
    Managing Director Swiss Science Council / Managing Director Lotos-Produktionen GmbH

Wenige haben sich so rasch durch unser Programm Creative Link gearbeitet wie Hanno Schwab. Seit er im Oktober 2014 seinen Job als Architekt gekündigt hat und sich zu 100% für den Aufbau seines Unternehmens einsetzt, ist ihm viel Gutes widerfahren. Sein ökologischer Freeride-Downhill-Ski fand viel Beachtung in den Medien und für den JACKDAW-Ski, ein innovatives Produkt mit kleinem Karbon-Fussabdruck, gewann er den renommierten ISPO Gold Award 2015/2016. Obwohl er kein Preisgeld erhielt, öffnete ihm die ISPO viele Türen; von verschiedenen Firmen aus dem Ausland hatte er Produktionsangebote für mehrere hunderte Skis.

Doch Hanno war nicht bereit, ein grosser Produzent zu werden. Seine Vision ist es, den Ski als auch das Geschäft so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Das bedeutet:

  • das Produkt wird in einer kleinen Serie (30 Paare im letzten Jahr) in einer kleinen Schreinerei in Schüpfen/BE in Handarbeit hergestellt
  • neben Hanno ist es nur ein kleines Team, bestehend aus einem lokalen Schreiner und einem Ingenieur, der die Skier herstellt
  • die verwendeten Materialien sind so nachhaltig wie möglich (z.B. besteht der Kern der Skis aus einer innovativen Flachsfaser, die von einem nahe gelegenen Schweizer Start-up-Unternehmen stammt)
  • das Holz ist in Schweizer Wäldern gewachsen, daher sind auch die Transportkosten minimal
  • durch die kleine Produktion sind keine Kompromisse bei der Herstellung zu machen
  • usw.

Hannos Vision, einen Beitrag zu nachhaltigem Wintersport zu leisten, ist nicht nur ein (grüner) Slogan; er bleibt bewusst klein, um innovativ und finanziell unabhängig zu bleiben. Für die kommende Wintersaison will er 200 Paare vorproduzieren, was alle seine Kosten decken und ihm mindestens das Gehalt garantieren würde, das er früher als Architekt erhielt. Was sind die Erfolgsfaktoren für diesen fulminanten Start?

Hanno konnte, wie oben erwähnt, in Vollzeit arbeiten. Er investierte persönliches Geld in die Entwicklungs- und Fertigungsinfrastruktur, konnte also unabhängig und genau so produzieren, wie er es wollte. Alles bisher verdiente Geld wurde direkt in das Unternehmen reinvestiert.

Er hat einen Partner, der ihn zu 100% versteht und unterstützt. Hanno holte sich Hilfe und ging eine enge Partnerschaft mit BComp (Flachsfaser) ein; mit dem CEO sowie mit den Ingenieuren, die ihm beide bei der Entwicklung und der Geschäftsentwicklung halfen.

Hanno hat auch Kontakte zur Berner Fachhochschule und einigen der dortigen Dozenten, die ihm Wissen in den von ihm benötigten Bereichen vermitteln.

Hanno ist selbst ein ausgezeichneter Freerider, weiss also genau, wie ein guter Ski sein muss und was andere Fans des alpinen Tourensports brauchen. Er ist Teil der internationalen Freerider-Community und bereits viele Champions sind auf seinen Skiern gefahren.

Hanno hat es geschafft, eine Gemeinschaft von Nutzern und Kunden rund um seinen Ski zu schaffen; fast alle seine Kunden kamen persönlich in die Schreinerei, um ihre neuen Skier abzuholen. Einige von ihnen geben ihm bis heute Feedback oder schicken ihm Fotos von ihren Ski-Abenteuern.

Bevor er sich in die Geschäftsentwicklung vertiefte, hatte Hanno viel über den Bau eines ökologischen Freeride-Downhill-Skis nachgedacht und experimentiert. So gewann er Anerkennung der internationalen Freerider-Communty. Bereits plant er, was er als nächstes entwickeln will, denn im heutigen Geschäft ist es notwendig, der Zeit voraus zu sein. Das macht ihn zu einem echten Unternehmer, denn bei den "Grossen" dieser Spezies geht es immer um Innovation.

earlybirdskis.ch

Verwandte Themen


Nächster Artikel
Consuelo Keller - [digimorphé]
DIGIMORPHE Consuelo Keller